Alfred Ludwig Hillinger, 1999 bei Verein Chronik Public

Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens

Lebensberichte von: Alois Moser, Maria Moser und Hubert Mattischek

“Die historische Forschung gleichwohl wie die KZ-Opferverbände haben das Schicksal der Zeugen Jehovas in der NS-Zeit bis in die 90-er Jahre vernachlässigt. Als Opfergruppe fanden sie bis heute nicht die gebührende Würdigung und ihren Platz in der Erinnerungskultur an die Opfer des Nationalsozialismus. Es bleibt zu wünschen, dass möglichst viele Menschen das Buch lesen werden, denn aus der kompromisslosen Einstellung der Zeugen Jehovas dem Nationalsozialismus gegenüber lassen sich durchaus auch Verhaltensmaximen für die Gegenwart ableiten. Die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas hat unter Beweis gestellt, dass es trotz eminentem Verfolgungsdruck und Bedrohung des Lebens möglich ist, einem nach totalitärer Macht strebeneden, verbrecherischen Regime[…]