Das KZ Bretstein bestand von Juni 1941 bis 25. Juni 1943 als Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen. Insgesamt überstellte die SS mindestens 170 vorwiegend spanische und deutsche Häftlinge nach Bretstein. In dieses Lager wurden auch Bibelforscher gebracht. Zur Erinnerung an ihre standhafte Weigerung Hitler’s Regime nicht zu unterstützen wurde eine Gedenktafel enthüllt. Text:

 

JEHOVAS ZEUGEN (BIBELFORSCHER) VERWEIGERTEN DEN EID AUF DEN FÜHRER, DEN HITLERGRUSS, DEN KRIEGSDIENST UND ARBEITEN IN DER RÜSTUNGSINDUSTRIE SOWIE DIE MITGLIEDSCHAFT IN NATIONALSOZIALISTISCHEN ORGANISATIONEN

SIE LEISTETEN WIDERSTAND AUS CHRISTLICHER ÜBERZEUGUNG UND WURDEN MIT EINEM LILA WINKEL ALS RELIGIÖSE HÄFTLINGSGRUPPE GEKENNZEICHNET

ZUM GEDENKEN AN DIE AUFGRUND IHRES GLAUBENS AN GOTT VERFOLGTEN ZEUGEN JEHOVAS

SIE LITTEN UM DER GERECHTIGKEIT WILLEN

„Heil denen, die verfolgt werden, weil sie tun, was Gott verlangt, denn ihnen[…]