Opferberichte

Schicksale kennenlernen

… die nicht nur berühren oder erschüttern, sondern auch trösten und ermutigen

Nutzen Sie diese Möglichkeit und vertiefen Sie sich in unsere ständig aktualisierten Berichte österreichischer Opfer der NS-Zeit

Aktualisierte Opferberichte

Gründler Anna geb. Lengerer

Geboren am: 18. Juni 1902 in Wörgl, Tirol (oder Schwoich/Kufstein), Österreich
Wohnhaft: Wörgl, Wildschönauerstraße 23
Gestorben: 1944 im KZ Ravensbrück

Datum der Verhaftung: 11.1.1939
Haftgrund: Zeugin Jehovas/Bibelforscherin, Schutzhaft, politischer Widerstand

11.1.1939 bis 24.3.1939 Innsbruck
31.3.1939 bis 15.5.1939 Lichtenburg, Häftlingsnummer 1357
15.5.1939 KZ Ravensbrück Euthanasieanstalt

Quellen: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas)

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Gründler&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen

Grund Nikolaus

Geboren am: 21. Oktober 1877 in Wien, Österreich

Wegen Betätigung für die Bibelforscher wurde der Rentner Nikolaus Grund am 5. 12. 1941 zu 8 Jahren Zuchthaus verurteilt. Er befand sich vom 1. 9. 1941 bis 1. 5. 1945 in Haft.

Überlebt

Quelle: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas)

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Grund&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen

Grübling Johanna geb. Krist

Geboren am: 25. September 1901 in Wien, Österreich
Verstorben im KZ Ravensbrück

Verhaftung: 24.10.1941 bis 11.2.1941 Polizeigefängnis Wien
11.2.1942 bis 29.6.1942 LG Wien
29.6.1942 Ravensbrück

Johanna Grübling wurde am 12. 2. 1942 wegen “Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung” zu “nur” 6 Monaten Gefängnis verurteilt, weil sie “den Lehren der IBV abschwor”. Nach der Strafverbüßung wurde sie an die Gestapo rücküberstellt: “Bei ihrer neuerlichen Vernehmung erklärte sie, bei Gericht nur deshalb ‘abgeschworen’ zu haben, um nicht zu einer Zuchthausstrafe verurteilt zu werden. Da sie sich nach wie vor als ‘Zeugin Jehovas’ bekennt, wurde ihre Einweisung in ein KL beantragt.” Johanna Grübling wurde in das KZ Ravensbrück überstellt und kam dort um.

Nicht überlebt

Quellen: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas),

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Grübling&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen

Grossauer Josefine

Geboren am: 2. März 1887
Wohnhaft: Wien
Beruf: Heimarbeiterin

Wegen Betätigung für die Internationale Bibelforschervereinigung wurde die Heimarbeiterin Josefine Großauer am 20. 10. 1941 festgenommen und am 2. 7. 1942 wegen “Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung” zu 2 Jahren Zuchthaus verurteilt. Am 30. 3. 1943 wurde sie von der Gestapo neuerlich erkennungsdienstlich erfasst.

Weiteres Schicksal unbekannt

Quelle: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas)

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Grossauer&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen#

Greisberger Mathäus

Geboren am: 15. August 1904 in Salzburg, Österreich
Stand: ledig
Beruf: Zimmermann
Wohnort: Guggenthal 1 b. Salzburg
Eltern: Vater: Heinrich Greisberger, Mutter: Maria geb. Schmidtledner, Guggenthal 19 b. Salzburg

Verhaftung 29.7.1938 Stapo Salzburg, Grund: Bibelforscher
Salzburg/Landesgericht 31.5.1938
KZ Dachau 10.8.1938-27.9.1939, Häftlingsnummer 18368
KZ Mauthausen 29.9.1939-23.8.1940, Häftlingsnummer 7939/44188
KZ Gusen 23.8.1940 Häftlingsnummer 44188

Glaserer Klementine

Geboren am: 20.2.1890
wohnhaft: Wien

Klementine Glaserer wurde wegen “Beteiligung an einer wehrfeindlichen Verbindung” am 19. 6. 1940 von der Gestapo festgenomen und am 10. 1. 1941 zu 7 Monaten Gefängnis verurteilt. Sie wurde am 13. 1.1941 aus der Haft entlassen.

Überlebt

Quelle: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas)

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Glaserer&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen

Gillesberger Notburga geb. Reischl

Geboren am: ????????????, Oberösterreich, Österreich
verheiratet mit: Gillesberger Friedrich, geb. 1.9.1905
wohnhaft: Innsbruck-Mühlau, Andreas-Hoferstraße 49

Am 27.01.1931 aus der Katholischen Kirche ausgetreten.

Hausfrau verheiratet, geboren in Ebenau, wohnhaft Innsbruck-Mühlau, Andreas Hoferstraße 49, nach vorläufiger Festnahme 15.06.1940 seit dem 24.07.1940 beim Landgerichtsgefängnis hier in Untersuchungshaft.
Seit 1930/31 der Internationalen Bibelforscher Vereinigung angeschlossen.
Ich klage die Beschuldigten an, zwischen Herbst 1938 und April 1940 teils in Innsbruck, teils in Schwaz an einer wehrfeindlichen Verbindung teilgenommen und die unterstützt zu haben, – je Verbrechen nach § 3 VO zur Ergänzung der Strafvorschriften zum Schutze der Wehrmacht des deutschen Volkes vom 25.11.1939 –
Beweismittel: Krim. Sekretär Josef Mösinger bei der Staatspolizei Innsbruck als Zeuge.
Wesentliches Ermittlungsergebnis.
1.) Die Beschuldigten die allesamt unbestraft und in politischer Hinsicht niemals organisiert gewesen oder sonst […]

Gillesberger Friedrich

Geboren am: 5.9.1903 in Desselbrunn, Bezirk Vöcklabruck, Oberösterreich, Österreich
Beruf: Schuhmachergehilfe
Stand: verheiratet mit Notburga, geb. Reischl, geb. 1.9.1905
wohnhaft: Innsbruck-Mühlau, Andreas-Hoferstraße 49

nach vorläufiger Festnahme am 15.06.1940 seit dem 23.07.1940 im Landegerichtsgefängnis gier in Untersuchungshaft.
Seit 1930/31 der Internationalen Bibelforscher Vereinigung angeschlossen.
Ich klage die Beschuldigten an, zwischen Herbst 1938 und April 1940 teils in Innsbruck, teils in Schwaz an einer wehrfeindlichen Verbindung teilgenommen und die unterstützt zu haben, – je Verbrechen nach § 3 VO zur Ergänzung der Strafvorschriften zum Schutze der Wehrmacht des deutschen Volkes vom 25.11.1939 –

Beweismittel: Krim. Sekretär Josef Mösinger bei der Staatspolizei Innsbruck als Zeuge.
Wesentliches Ermittlungsergebnis.
1.) Die Beschuldigten die allesamt unbestraft und in politischer Hinsicht niemals organisiert gewesen oder sonst hervorgetreten sind, haben alle lediglich die Volksschule besucht.

2.) Sämtliche […]

Genser Balthasar

Geboren am: 26.7.1897 in Wien, Österreich

Der Hilfsarbeiter Balthasar Genser gehörte den Bibelforschern an und versteckte den flüchtigen Bibelforscher Karl August Haas. Genser wurde am 27. 9. 1941 festgenommen und am 5. 12. 1941 wegen “Teilnahme an einer wehrfeindlichen Verbindung” zu 6 Jahren Zuchthaus verurteilt. Er befand sich bis 5. 5. 1945 in Haft.

Überlebt

Quelle: Gestapo-Opfer (Zeugen Jehovas)

https://www.doew.at/personensuche?gestapo=on&findall=&lang=de&shoah=on&politisch=on&spiegelgrund=on&firstname=&lastname=Genser&birthdate=&birthdate_to=&birthplace=&residence=&newsearch=10&iSortCol_0=1&sSortDir_0=asc&lang=de&suchen=Suchen

Gelmi Franziska geb. Kampe

Geboren am: 2.1.1899 in München, Deutschland
Beruf: Geschäftsfrau

Frauen Gefängnis: 3 Jahre Zuchthaus Aichach
Im Westen, nahe der italienischen Grenze, war Franziska Gelmi tätig. Sie vergrößerte Diapositive von Wachtturm-Artikeln, die Bruder Narciso Riet über die italienische Grenze brachte. Sie schrieb dann die Matrizen für die Vervielfältigung, und die Abzüge wurden schließlich zu einer vereinbarten Stelle, auf eine hochgelegene Alm, gebracht. Von dort aus wurde die weitere Verteilung vorgenommen.

Quelle: Jahrbuch der ZJ 1989
Quelle: Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich 1989 Seite 35
Herausgeber: Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft, Gallgasse 42-44, A-1134 Wien, Druck: Wachtturm-Gesellschaft, Selters/Taunus