Opferberichte

Schicksale kennenlernen

… die nicht nur berühren oder erschüttern, sondern auch trösten und ermutigen

Nutzen Sie diese Möglichkeit und vertiefen Sie sich in unsere ständig aktualisierten Berichte österreichischer Opfer der NS-Zeit

Aktualisierte Opferberichte

Pitteroff Leopold

kein Foto vorhanden
geboren am: 18. Oktober 1899
Eltern: Vater Leopold, Mutter Genovefa
verheiratet mit: Elfriede Bayer, geb. 1.1.1901 in Laibach
gestorben am: 23. Jänner 1966

Leopold Pitteroff wurde am 18. Oktober 1899 in Graz geboren. Seine Mutter hieß Genovefa und sein Vater Leopold. Über seine Kindheit ist nichts bekannt. Er war von Beruf Schlosser und später Vertreter. Er wohnte in Graz an verschiedenen Orten, u.a. auch in der Grünegasse.

Im Oktober 1945 heiratete er Elfriede Bayer geb. 1.1.1901 in Laibach und zog in ihr Haus in der Weissenkircherstraße 35 in Graz- Eggenberg. Die Ehe blieb kinderlos.

Leopold war 5 Jahre bei der französischen Fremdenlegion. Im Jahr 1931 hörte er den ersten Vortrag Bibelforschern, wie Zeugen Jehovas damals noch hießen. Eduard Payer, der bevor er nach […]

Rezac Barbara

Geboren am: 23. November 1879 in Kremsier (Kroměříž), Tschechien
Wohnhaft: Strohmaiergasse 11, 1060 Wien
Beruf: Schneiderin und Hausfrau
ab 1932 Zeugin Jehovas

Barbara Rezac war verheiratet und hatte vier Kinder. Nach ihrer Taufe 1932 war sie in regelmäßigem Kontakt mit anderen Zeugen Jehovas und nahm an Zusammenkünften teil. Im Jahr 1934 erlitt sie einen Schlaganfall, der sie körperlich sehr beeinträchtigte.

Die fast 70-Jährige wurde am 31. Juli 1940 wegen Verdacht der Wehrkraftzersetzung (Betätigung für die Internationale Bibelforschervereinigung) aufgrund § 3 der Verordnung zur Ergänzung der Strafvorschriften zum Schutze der Wehrkraft des Deutschen Volkes vom 25. November 1939 verhaftet und im Landesgericht Wien inhaftiert.

Am 17. Jänner 1941 wurde sie von der Anklage freigesprochen, weil ihr keine religiöse Betätigung nach 1939 nachgewiesen werden konnte, […]

Paukner Karl

Geboren am: 22. September 1898
Seit 1.2.1945 in Ostpreußen vermisst
Wohnhaft: Gumpendorferstraße 104, 1060 Wien
Beruf: Färbergehilfe
Familie: verheiratet und 3 Söhne

Karl Paukner stand in Kontakt mit Karl August Haas, kannte Julius Berger und war befreundet mit Ferdinand Kosch, dem Sohn von Johanna Kosch. Er beteiligte sich an Zusammenkünften in der Wohnung der Familie Kosch in der Mollardgasse 83 im 6. Bezirk, besuchte die Gemeinde in der Ziegelofengasse und verteilte maschinengeschriebene Schriften.

Gefängnis wegen Wehrdienstverweigerung

1938 weigerte er sich bei der Musterung eingekleidet zu werden. Daraufhin kam er wegen Wehrdienstverweigerung für vier Monate ins Gefängnis. 1940 wurde er erneut einberufen.

Das Todesurteil vom 17. Juli 1940 wurde jedoch aufgehoben und in drei Jahre Gefängnis umgewandelt, da er sich bereit erklärte, Kriegsdienst zu leisten. Im Brief […]

Abel Katharina, vereh. Ponchon

Geboren am: 6. Juni 1908 in Neulengbach, Österreich
Wohnhaft: Hirschengasse 20, 1060 Wien
Beruf: Friseurin
Mutter: Abel Anna, geb. 26. März 1882 in Wien
Rehabilitierung: Antragstellung 27.8.2007

Katharina Abel wurde gemeinsam mit ihrer Mutter am 31. Juli 1940 wegen Verbrechen nach § 3 der Verordnung vom 23. 11.1939 zur Ergänzung der Strafvorschriften zum Schutze der Wehrkraft des Deutschen Volkes verhaftet. Katharina wurde am 4. Februar 1941 zu eineinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt und in das Frauenzuchthaus Aichach überstellt, wo sie gemeinsam mit Hilde Entacher, einer Zeugin Jehovas aus Tirol, inhaftiert war. Nach dem Krieg heiratete sie. Ihr Sohn Pierre Ponchon lebt heute in Paris.

Quelle: DÖW 1545; Lichtenegger, Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945, 1984, S. 290

Abel Anna

Geboren am: 26. März 1882 in Wien, Österreich
Wohnhaft: Hirschengasse 20, 1060 Wien
Beruf: Hausbesorgerin
Kinder: Tochter Abel Katharina, geb. 6. Juni 1908 in Neulengbach

Anna Abel wurde gemeinsam mit ihrer Tochter Katharina am 31. Juli 1940 wegen Verbrechen nach § 3 der Verordnung vom 23. 11.1939 zur Ergänzung der Strafvorschriften zum Schutze der Wehrkraft des Deutschen Volkes verhaftet. Katharina wurde am 4. Februar 1941 zu eineinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt und in das Frauenzuchthaus Aichach überstellt, wo sie gemeinsam mit Hilde Entacher, einer Zeugin Jehovas aus Tirol, inhaftiert war. Nach dem Krieg heiratete sie. Ihr Sohn Pierre Ponchon lebt heute in Paris.

Quelle: DÖW 1545; Lichtenegger, Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945, 1984, S. 290

Blaschek Emilie

Geboren am: 20. Dezember 1926
Gestorben: ca. 2002
Geschwister: Ottilie, geb. Februar 1928, Hannes, geb. August 1924
Foto: von links Emilie, Ottilie, Hannes

 

Erfahrungsbericht von Emilie

MEINE JUGEND WÄHREND DER HITLERZEIT
Schon 1938 wurde ich in der Schule verwarnt, weil ich bei den nationalsozialistischen Liedern nicht mit sang und den Hitlergruß nicht leistete. 1939 wurden meine Schwester Ottilie (geb. 1928) und ich von der Schule verwiesen.

Am 2. Nov.1939 wurden wir Mädchen von 6 Männern (Gestapo, Jugendgericht und Polizei) abgeholt und in die Kinderübernahmestelle Wien 9 Lustkandlgasse gebracht. Die Wände dort waren ab Brusthöhe aus Glas, um die Kinder besser beobachten zu können. 6 Wochen verblieben wir dort.

Dann ging es weiter ins Zentralkinderheim Wien 18. Bastiengasse. Es war ein sehr strenges Heim. Es gab keine […]

Blaschek Wilhelm

Geboren am: 22. November 1896
Gestorben am: ?
Verheiratet mit: Aloisia, geb. Henzelmann, geb. 18. Dezember 1896, katholisch, ab 1932 geschieden
Kinder: Email, geb. 14.2.1927 und Willhelm, geb. 1929

Wilhelm Blaschek bekennt sich seit 1933 als Zeuge Jehovas. Seine Frau bleibt Katholikin, war aber immer sehr tolerant. Die Ehe wurde 1932 geschieden.

Wilhelm Blaschek wurde am 11.6.1941 vom Landesgericht Wien zu 4 Jahren Zuchthaus verurteilt und war von 25.4.1941 bis 2.5.1945 im Landesgerichtlichen Gefangenenhaus Salzburg in der Landesgerichtsstraße 11 eingesperrt, dann im Strafgefängnis Bernau am Chiemsee und wird in der Strafanstalt Salzburg, Schanzelgasse 1, bzw. Lager in Bergheim befreit (siehe DÖW 20000/B403).

Blaschek Anton sen.

Geboren am: 20. Jänner 1894
Gestorben am: 15. März 1976
Eltern:
Geschwister:
Verheiratet: ab 1924 mit Franziska, geb. Jankovsky, geb. 13. Oktober 1899 in Wien
Kinder: Anton 1924-1996, Emilie 1926, Ottilie 1928-2000, Hannes 1937-etwa 2002
Am Foto: Emilie, Ottilie und Hannes

Zeuge Jehovas ab 1934

1924 heiratete Anton Franziska, geb. Jankovsky (Lebensbericht: Franziska Blaschek).
Anton Blaschek war während des gesamten 1. Weltkriegs im Kriegseinsatz. Er gehörte bis 1930 dem Republikanischen Schutzbund an.

Sie bekamen vier Kinder: Anton, Emilie, Ottilie und Hannes. Die Familie wohnte in Wien II, Harkortstraße 3/17. 1932 wurde ihr Mann arbeitslos.

Familie Blaschek gehörte zunächst der evangelischen Kirche an.  Anton Blaschek wurde 1934 im Wiener Römerbad und Franziska 1935 auf dem Anwesen der Familie Petrovsky (Eichgraben in NÖ) als Zeugin […]

Gölles Helene geb. Fabian

Geboren am: 21. Oktober 1900 in St. Michael/Leoben
wohnhaft: Florianigasse 8 (58), 1080 Wien
Verheiratet 1926 mit Peter Gölles, geb. 5.6.1891 in Reichenau
Wird 1931 Zeugin Jehovas

Verhaftet am 12.6.1940 zusammen mit 44 weiteren Zeugen Jehovas, Einlieferung in das Polizeigefängnis Wien

Gefängnis vom 31.7.1940 bis Feb. 1941
Gerichtsverhandlung
Urteil am 4.2.1941 – 8 Monate Gefängnis

Gölles Peter

Geboren am: 5. Juni 1891 in Reichenau
Wohnhaft in: 1080 Wien, Florianigasse 8 (59)
verheiratet 1926 mit: Helene Gölles, geb. Fabian, geb. 21. Oktober 1900 in St. Michael/Leoben
Beruf: Gemüsewarenhändler (selbständig)
Wird 1930 Zeuge Jehovas
Verstorben: 1975

Haftzeiten:
Verhaftung am: 12. Juni 1940 gleichzeitig mit 44 weiteren Zeugen Jehovas, Unterbringung im Polizeigefängnis in Wien
31.7.1940, Landesgericht Wien, die Todesstrafe wird beantragt, Urteil vom 2.5.1941 10 Jahre Zuchthaus
Einlieferung in das Gefängnis Stein/Daonau: 3,5 Jahre Einzelhaft
nach 10.6.1941 bis 1945, Flucht bei Häftlingsrevolte nach Wien im Anzug des hingerichteten Rudolf Redlinghofer

Schon im Jahre 1933 hatte die Watch Tower Bible and Tract Society, vertreten durch Peter Gölles, einen Vertrag mit der Wachtturm Gesellschaft in Österreich abgeschlossen und vereinbart, welche Schulden die Österrr. Körperschaft gegenüber der […]