Braunstein Maria

Geboren am: 13. November 1881 in Dörfla

Quelle: 4 Pol. Dion. Graz Aufnahmebücher 14.05.1941 bis 16.09.1941

Nr. 1605 Bibelforscherin 16.07.1941 12 Uhr  bis 17.07.1941 18 Uhr

Bödendorfer Matthias

Geboren am: 13. Februar 1892
Stand: verheiratet mit Bödendorfer Cäcilia
Kinder: 2 Töchter Angela geb. 31.05.1913 und Charlotte
wohnhaft: Klagenfurt, Rosentalerstraße

Das Ehepaar lebte in Klagenfurt in der Rosentalerstraße. Sie hatten zwei Töchter: Angela und Charlotte. Im Juni 1940 wurde das Ehepaar sowie die Tochter Angela und ihr Mann Franz Ganster von der Gestapo abgeholt. Sie verbrachten zwei Monate im Gefängnis Klagenfurt und wurden dort wiederholt verhört. Bei den Verhören ging es vor allem um Informationen über die Organisation der Zeugen Jehovas, um diese Gemeinschaft gänzlich auflösen zu können. Während der zwei Monate Haft besuchte Charlotte regelmäßig ihre Familie, wodurch ein gutes Kommunikationssystem nach außen entstand.

Nach der Freilassung erkrankte Cäcilia Bödendorfer an Sklerodermie (Autoimmunerkrankung des Gefäß- und Bindegewebssystem ), und starb daran […]

Bödendorfer Cäcilia

Geboren am 21. Februar 1891
Stand: verheiratet mit Bödendorfer Matthias
Kinder: 2 Töchter Angela geb. 31.05.1913 und Charlotte
wohnhaft: Klagenfurt, Rosentalerstraße

Das Ehepaar lebte in Klagenfurt in der Rosentalerstraße. Sie hatten zwei Töchter: Angela und Charlotte. Im Juni 1940 wurde das Ehepaar sowie die Tochter Angela und ihr Mann Franz Ganster von der Gestapo abgeholt. Sie verbrachten zwei Monate im Gefängnis Klagenfurt und wurden dort wiederholt verhört. Bei den Verhören ging es vor allem um Informationen über die Organisation der Zeugen Jehovas, um diese Gemeinschaft gänzlich auflösen zu können. Während der zwei Monate Haft besuchte Charlotte regelmäßig ihre Familie, wodurch ein gutes Kommunikationssystem nach außen entstand.

Nach der Freilassung erkrankte Cäcilia Bödendorfer an Sklerodermie (Autoimmunerkrankung des Gefäß- und Bindegewebssystem ), und starb daran […]

Blaim Karl

Geboren am: 1. September 1903 in Nitzing bei Tulln, Niederösterreich
Beruf: Schmied
wohnhaft: Nitzing Nr. 32
Stand: ledig
Vater: Blaim Leopold, wohnhaft in Nitzing
Mutter: Blaim Josefa
Verstorben am 16. Mai 1940 in Oranienburg im Lager Sachsenhausen

Quelle: Widerstand und Verfolgung in Niederösterreich 1934-1945 Band 3 Herausgeber „Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes“. Seite 280.

Tagesrapport Gestapo Wien Nr. 9 vom 19. und 20. 10.1939
National Archies, Microcopy, T 84 R 13, 43.434 f.
DÖW Film78
Die Erhebungen über den Militärgerichtshäftling Zimmermann und dessen von hier festgenommenen Mitarbeiter Josef Endler haben ergeben, dass bis in die jüngste Zeit Zusammenkünfte von Bibelforschern in Tulln, ND, stattgefunden haben. In diesem Zusammenhang wurden am 18.10.1939 festgenommen:
Emmerich Himsel, Oberbahnwart der Deutschen Reichsbahn, am 15.07.1901 wh.
Leopold Linsbauer, Maurergehilfe, am 9.05.1905 geb. […]

Besenböck Olga geb. Tautz

Geboren am: 16. August 1894
wohnhaft: in Wien

KZ Ravensbrück, Häftling-Nr. 13532

Olga Besenböck war von Juni 1940 zunächst im Zuchthaus Aichach und ab August 1942 bis Kriegsende wegen ihrer Betätigung als Zeugin Jehovas im KZ Ravensbrück inhaftiert.
Sie überlebte den Krieg und kehrte nach Wien zurück.

Arbeiter Johann

Geboren am: 5. Mai 1926, Kärnten, Österreich
Vater: Franz Arbeiter, geb. 22.6.1900, Egg/Hermagor
Mutter: Maria Arbeiter, geb. 26.6.1904
Geschwister: Franz, geb. ?, Antonia, geb. 3.4.1928, Paul, geb. 30.6.1933

1942 – nach Verhaftung der Eltern wurde Johann in das Kinderheim Treffen gebracht.

 

Das Beispiel der Familie Arbeiter aus Egg/Hermagor zeigt, dass ganze Familien die Härten des Nationalsozialistischen Regimes zu spüren bekamen.

Das Ehepaar Maria und Franz Arbeiter war an der Bibel interessiert und bezog bibelerklärende Schriften von den Zeugen Jehovas Zu diesem Zeitpunkt war jedoch die Ausübung des Glaubens der Zeugen Jehovas in Österreich bereits verboten. Ihre vier Kinder: Antonia, Franz, Johann und Paul haben sie trotzdem nach den Grundsätzen der Bibel erzogen. Dazu gehörte […]

Arbeiter Maria (Mutter)

Geboren am: 26. Juni 1904
Verheiratet mit: Franz, geb. 22. Juni 1900
wohnhaft: Egg/Hermagor, Kärnten, Österreich
Kinder: Johann, geb. 5.5.1926, Franz jun. geb. ?, Antonia, geb. 3.4.1928, Paul, geb. 30.6.1933

Austritt aus der röm.kath. Kirche: 1941

Verhaftung: Jänner 1942, 2 Monate Gefängnis in Klagenfurt und Villach

 

Das Beispiel der Familie Arbeiter aus Egg/Hermagor zeigt, dass ganze Familien die Härten des Nationalsozialistischen Regimes zu spüren bekamen.

Das Ehepaar Maria und Franz Arbeiter war an der Bibel interessiert und bezog bibelerklärende Schriften von den Zeugen Jehovas.
Zu diesem Zeitpunkt war jedoch die Ausübung des Glaubens der Zeugen Jehovas in Österreich bereits verboten.

Ihre vier Kinder: Antonia, Franz, Johann und Paul haben sie trotzdem nach den Grundsätzen der Bibel erzogen. Dazu gehörte auch, dass die Kinder nicht der Hitlerjugend beitraten. Aufgrund […]

Arbeiter Franz, sen. (Vater)

Geboren am: 22.06.1900 Egg/Hermagor, Kärnten, Österreich
Verheiratet mit: Maria, geb. 26.06.1904
Kinder: Johann, geb. 5.5.1926, Franz jun. geb. ?, Antonia, geb. 3.4.1928, Paul, geb. 30.6.1933

Austritt aus der röm.kath. Kirche: 1941

Verhaftung: Jänner 1942, 5 Monate Gefängnis in Klagenfurt

 

Das Beispiel der Familie Arbeiter aus Egg/Hermagor zeigt, dass ganze Familien die Härten des Nationalsozialistischen Regimes zu spüren bekamen.

Das Ehepaar Maria und Franz Arbeiter war an der Bibel interessiert und bezog bibelerklärende Schriften von den Zeugen Jehovas.
Zu diesem Zeitpunkt war jedoch die Ausübung des Glaubens der Zeugen Jehovas in Österreich bereits verboten.

Ihre vier Kinder: Antonia, Franz, Johann und Paul haben sie trotzdem nach den Grundsätzen der Bibel erzogen. Dazu gehörte auch, dass die Kinder nicht der Hitlerjugend beitraten. Aufgrund dessen wurden beide Elternteile im Januar […]

Altenbuchner Elise

Wohnort: Knittelfeld

Die Bevölkerung musste ihre Übereinstimmung mit dem neuen Regime Ausdruck verleihen. So wurde von den Leuten verlangt, ihre Fenster mit der Hakenkreuzfahne zu schmücken.
Elise Altenbuchner, die in der Kleinstadt Knittelfeld lebte, hatte eine Wohnung an der Straßenseite. Örtliche Vertreter des Regimes traten immer und immer wieder mit der Aufforderung an sie heran, die Hakenkreuzfahne aus ihrem Fenster zu hängen. Sie wurde darauf aufmerksam gemacht, dass sie sonst die ganze Nachbarschaft gegen sich haben werde. Offensichtlich stand sie einer geschlossenen Front gegenüber. Doch aus Gewissensgründen entschloss sie sich, keine Fahne hinauszuhängen.

Die Folgen: Aufgrund eines Gerichtsbeschlusses musste sie die Wohnung an der Straßenfront aufgeben, und es wurde ihr eine auf der Hofseite zugewiesen. Dort wurde das Hinaushängen einer Fahne nicht […]

Alram Karl

Geboren am: 11. März 1894 Dobersberg, Niederösterreich, Österreich
Wohnhaft:  Ullmannstrasse 52/3, Wien
Beruf: Kellner
Mutter: Helene Alram
Verheiratet, 3 Kinder (2 ehel. 1 unehel)

KZ DACHAU, BUCHENWALD, NIEDERHAGEN, RAVENSBRÜCK

Schutzhaft angeordnet durch Stapo Wien am 21.03.1939
Verdacht der Betätigung für die I.B.V.
Einlieferung 7.9.1939 K.L. Dachau

KZ Buchenwald: Einlieferung am 11.12.1940 Häftl. Nr. 4367 (Vermerk auf Karte Eingeliefert am 11.12.40 vom K.L. Dachau)

überführt am 7.3.1941 nach KZ Niederhagen – Wewelsburg Häftl. Nr. 4 (Nebenlager von Sachsenhausen)
Grund Bibelforscher

KZ Ravensbrück 06.04.1943 Häftl. Nr. 3494 (Liste), Bifo

Karteikarten vorhanden von:
KL Buchenwald
KL Niederhagen/Wewelsburg
KL Ravensbrück