Geboren am: 1. September 1903 in Nitzing bei Tulln, Niederösterreich
Beruf: Schmied
wohnhaft: Nitzing Nr. 32
Stand: ledig
Vater: Blaim Leopold, wohnhaft in Nitzing
Mutter: Blaim Josefa
Verstorben am 16. Mai 1940 in Oranienburg im Lager Sachsenhausen

Quelle: Widerstand und Verfolgung in Niederösterreich 1934-1945 Band 3 Herausgeber „Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes“. Seite 280.

Tagesrapport Gestapo Wien Nr. 9 vom 19. und 20. 10.1939
National Archies, Microcopy, T 84 R 13, 43.434 f.
DÖW Film78
Die Erhebungen über den Militärgerichtshäftling Zimmermann und dessen von hier festgenommenen Mitarbeiter Josef Endler haben ergeben, dass bis in die jüngste Zeit Zusammenkünfte von Bibelforschern in Tulln, ND, stattgefunden haben. In diesem Zusammenhang wurden am 18.10.1939 festgenommen:
Emmerich Himsel, Oberbahnwart der Deutschen Reichsbahn, am 15.07.1901 […] geb. […] Tulln […] wh.
Leopold Linsbauer, Maurergehilfe, am 9.05.1905 […] geb. […] Tulln […] wh.,
Wilhelm Kessler, Schriftsetzer, am 5.05.1910 […] geb. […] Tulln[…] wh.,
Karl Blaim, Schmiedgehilfe, am 1.09.1903 geb. […] Nitzing Nr. 32 wh.,
Gustav Sandera, Hilfsarbeiter, am 2.08.1883 geb. […] Tulln […] wh.
Katharina Mayerhofer […] a. 5.06.1898 […] geb. [in Tulln […] wh.

Die Hausdurchsuchungen förderten zahlreiches Bibelforschermaterial zutage. Die Festgenommenen hielten Zusammenkünfte in Tulln ab, nahmen an solchen auch in Wien teil, bekennen sich alle als Zeugen Jehovas und haben niederschriftlich erklärt, den Militärdienst abzulehnen bzw. den Dienst mit der Waffe zu verweigern. Die Mayerhofer ist eine besonders eifrige Missionarin und lehnt sogar ihres Glaubens wegen ihre aktive Teilnahme am Luftschutz ab. Die Festgenommenen haben szt. an der Volksabstimmung in Österreich am 10.04.1938 entweder nicht teilgenommen oder mit „Nein“ gestimmt.

Die Ermittlungen werden fortgesetzt, es stehen noch weitere Festnahmen bevor.

Karl Blaim ist am 16. Mai 1940 um 5 Uhr in Oranienburg KZ Sachsenhausen verstorben.