LBS Voitsberg

Von |04. Dezember 2014||1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. I H 9. Juli 2015 bei 14:42

    WAS ICH MEIN GANZES LEBEN MIT MIR MITNEHME ….
    Ich finde das sehr interessant, was die Fr. Ribic über den 2. Weltkrieg erzählt hat, über das, was ihr Vater alles erlebt hat. Mich selber interessiert Geschichte und dieses Thema. Dass ein Mensch so viel Leid und Hunger erleben muss und dann noch ausgepeitscht wird, verstehe ich nicht. Wie kann man so was machen, nur weil man nicht Soldat sein möchte oder sich dazu nicht bereit erklärt, andere Menschen umzubringen. Eines hab ich mir sehr gut gemerkt, was Fr. Ribic gesagt hat, und was ich auf jeden Fall mein ganzes Leben mit mir mitnehme, ist der Satz von ihrem Vater: “Das Brot ist nicht hart, sondern es ist hart, wenn du keines hast.” Diesen Satz werde ich meinen Kindern erzählen, damit sie das Leben zu schätzen wissen. In der heutigen Zeit leben wir sehr, sehr gut, haben alles, was wir brauchen. Früher mussten die Leute viel mehr leiden, hungern, hart arbeiten, damit man nur nicht umgebracht wird. Und deswegen sollten wir unser Leben zu schätzen wissen. Danke Fr. Ribic und Co. für die tolle Präsentation. Mit freundlichen Grüßen Romeo P.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar schreiben zu können.