Heider Rupertus (Rupert)

Geboren: 16. September 1908 in Anger 71 bei Weiz, Steiermark
Gestorben: hingerichtet (geköpft) am 15. Juni 1940 in Berlin-Plötzensee
Vater: Heider Josef
Mutter: Heider Josefa, geb. Kothgasser
Geschwister: Johann Heider, geb. 27.4.1902, Franz Heider, geb. 26.9.1906

Vermerk auf der Geburtsurkunde: Aus der kath. Kirche ausgetreten lt. Anzeige des Pfarramtes Puch 19.12.1933. Wie er mit den Bibelforschern in Kontakt kam ist unbekannt. Als Rupertus Bibelforscher wurde, warf ihn sein Bruder aus dem Haus.

Rupertus Heider wurde wegen Eidesverweigerung zum Tode verurteilt. Am 13. Juni 1940 wurde er um 10 Uhr in das Zuchthaus eingeliefert und am 15. Juni 1940 hingerichtet.

Das Haus Anger 71 war ein Wohnhaus, in dem immer nur sehr arme Leute wohnten. Rupert wurde dort geboren, war aber nie in Anger gemeldet. Im Pfarramt Anger wird Rupertus Heider noch als lebend geführt.

Am 27.10.1932 wurde ein Rupertus Heider mit Geburtsdatum 16.9.1898 (statt 1908, vermutlich Schreibfehler) in Puch 2 angemeldet. Puch 2 war ein Gasthaus, das Taglöhner beherbergte. Rupertus Heider wurde nie in Puch abgemeldet.

 

Von |19. April 2013|Opferberichte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar schreiben zu können.