Moser Johann

Geboren am: 2. November 1900 in St. Peter am Kammersberg/Murau, Steiermark, Österreich
Mutter: Theresia, geb. 1873
Vater: Laurenz Moser
Gestorben am: 10. Oktober 1940 Zuchthaus Brandenburg
ledig, Hilfsarbeiter
Letzter Wohnort: Graz-Eggenberg, Reininghausstraße 50a

Anklage des Reichkriegsgerichts RKA III 516/40 am 23.8.40. Am 17.9.1940 vom Reichskriegsgericht wegen Wehrdienstverweigerung zum Tode verurteilt und am 10.10.1940 im Zuchthaus Brandenburg enthauptet.

Johann Moser wurde in Nickelberg 21, St. Peter am Kammersberg als Kind von Theresia (geb. 1873, Dienstmagd) und Laurenz Moser geboren (Vgl. Meldekartei und Taufregister).
Über seine Kindheit und Jugend ist nichts bekannt. Er wuchs offensichtlich im ländlichen Bereich in der Region Murau auf.
Er lebte laut Melderegister seit November 1935 in Graz zunächst in der Mariahilferstraße 23, im Mai 1936 zog er in die Reininghausstraße 50a, wo er bis zum 1.6.1940 gemeldet war. Am Melderegister wird angeführt, dass er Hilfsarbeiter war.
Er war ledig und hatte keine Kinder.

Wann er ein Zeuge Jehovas wurde lässt sich nur aufgrund seines Kirchenaustrittes aus der röm.kath. Kirche am 17.8.1934 erahnen.
Am 1.6.1940 wurde er laut Meldekartei in das Landesgericht Graz eingeliefert, offensichtlich wegen seiner Wehrdienstverweigerung. Denn am 23.8.1940 wurde er bereits in Berlin vom Reichskriegsgericht Berlin wegen Wehrdienstverweigerung angeklagt. Die Verurteilung zum Tode erfolgte bereits ein Monat später, nämlich am 17. September 1940 und am 10. Oktober wurde er im Zuchthaus Brandenburg bei Berlin enthauptet. Er wurde 40 Jahre alt.
Ein Antrag auf Rehabilitierung erfolgte auf Antragstellung der Glaubensgemeinschaft im Jahr 2006. Eine Urteilsschrift ist nicht vorhanden, aber die Eintragung in das Buch der Urteile.

Im Gedenken an seine mutige Haltung als Wehrdienstverweigerer unter dem NS-Regime, an seinen Glauben und seine Treue wurde am 16. August 2016 ein Stolperstein in 8020 Graz in der Reininghausstraße 50 a verlegt.

Quellen:
Militärhistorisches Archiv Prag (MAP)
Meldekartei Graz
DÖW 3192: Sterberegister Brandenburg
Taufbuch F 1889 – 1901 – St. Peter am Kammersberg, https://matriken.graz-seckau.at/flashbook?id=17109&currentPage=187

Foto Gedenktafel Berlin: Von Axel Mauruszat – Eigenes Werk, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3708194, <span lang=”de”>Eigenes Werk</span>, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3708194

  Foto Gedenkveranstaltung: Verein Lila Winkel

 

Von |27. Juli 2016|Opferberichte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar schreiben zu können.