Sauseng Rupert

Geboren: am 16. Jänner 1896 in Eisenerz, Steiermark, Österreich
Gestorben: am 15. Dezember 1939 hingerichtet in Berlin-Plötzensee
Verheiratet: mit
Kinder: Sohn Hansi
Wohnhaft: Eisenerz, Österreich
Verhaftung: 31. August 1939

Rupert Sauseng wurde am 13. 8.1939 verhaftet und ins Gefängnis gebracht. Am 21. November 1939 zum Tode verurteilt und am 15. Dezember 1939 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Abschiedsbrief vom 15. Dezember 1939 aus Berlin-Plötzensee
Meine liebste Hani und Hansi i.H.
Vor allem sei herzlich gegrüßt u. gek. samt Hansi in treuer Bruderliebe i.H. dein Pertl u. Vater. Der Segen und Gnade und Kraft Euch meine Liebsten i.H. Habe deine 1. Karte vom 20. Nov.mit viel Freude und Dank erhalten, viel Freude und Dank für die Zeilen der Hansi!!! Freu mich i.H. daß Ihr gesund und freudig und stark im Glauben an unseren liebr. und gnadenreichen Vater Jehova und seines Christus seid. Harret fest aus im Gebet zu Ihm und Er wird Euch Kraft und Führung geben im schwersten Kampfe der vor euch steht, pfleget die Liebe und den Frieden und die Versöhnung gegeneinander durch Gebet und Bitten i.H.
Die Schwester Koschitz von Hieflau schrieb mir auch einen Brief. Ihr Trost freute mich sehr, sage Ihr Dank i.H. dafür und lasse Sie grüßen in tr. Bruderliebe i.H. Kraft u. Gnade des Höchsten u. seines Christus umgebe sie alle! Auch teile ich dir meine Liebste i.H. mit, daß mich hier nur die Kraft und Gnade unsereres liebreichen, gütigen und barmherzigen Vaters Jehovas und unser Erlöser u. König Christus Jesus erhalten hat, das Zeugnis für Jehova und Panier Seines Königreiches hochzuhalten; Seiner Vergebung meiner Sünden und Kraft in meinen schwachen Stunden verdanke ich es, daß ich auszuharren vermochte als sein Zeuge zu stehen bis in den Tod!
Erschrecke nicht meine Liebste i.H. ich bitte soeben auch zum Höchsten für dich um die Kraft, und vertraue auch du dich ruhig Ihm an der allein Trost und Kraft und Gnade zu spenden vermag, so wirst Du mit Kind der schwersten Prüfung standzuhalten vermögen durch seine Kraft! Muß Dir l. H. i.H. hier mitteilen, daß ich durch viel Bitten und Flehen zum barmherzigen und allein Kraftspendenden Vater Jehova und seinen Christus die schwerste Prüfung meiner Weihung (Taufe) bestanden habe, dem Höchsten und seinem Sohn Christus Jesus sei Lob und Preis in alle Ewigkeit, daß er mich nicht fallen ließ. Er hat meine Weihung und mein Opfer angenommen.
… wurde zum Tode verurteilt am 21. November und jetzt wurde das URTEIL bestätigt und werde am 15. Dezember (1939) 6 Uhr früh hingerichtet, sei getrost und gestärkt durch die Gnade des Höchsten meine Liebste i.H. Die Kraft und Gnade des Herrn und Erlösers erhält mich aufrecht zu diesem letzten Gang, und mit Freuden und Dankbarkeit dem Vater Jehova und seinem Christus für seine barmherzige Vergebung meiner Schwachheiten, und Gnade und Vorrecht sein Zeuge zu sein, lege ich mein Leben durch das Opfer unseres Erlösers Christus Jesus in seine Hand, und vor seinem Throne als Opfer nieder (Offbg. 20:4; 1.P. 4:12-14; 1.P. 1:5-9; Offbg 7:10-12). Er hat gegeben, was wir sind und haben, gehört doch Ihm, und Dank und Ehre und Anbetung sei Ihm in alle Ewigkeit und Christus Jesus unserem Führer, der mich als Opfer gereinigt hat, und die Gnade verlieh, bis zum Tode treu zu bleiben. Seiner Gnade und Führung und Kraft empfehle ich Euch liebsten im Gebet, und bleibet stark in Ihm in allen Gefahren und schwersten Prüfungen, die Dir noch auferlegt werden, denn die Schlacht des Höchsten tritt bereits heran, wo sein hoher hl. Name durch Christus Jesus gerechtfertigt wird; darum haltet treu aus durch Gebet zum Höchsten. Er wird dich stärken und führen in seiner Liebe und Erbarmen zum Sieg des Glaubens und der Weihung. Und wenn diese auch glauben mich getötet und Euch genommen zu haben, so wird des Vaters Jehovas Kraft und seines Sohnes uns doch sehr bald zu einem freudigen Wiedersehen zusammenführen, wo wir dann zusammen Seine Herrlichkeit, Gnade, Kraft und Rettung besingen werden, und Ihm und seines Königs Herrlichkeit voll Freuden und ungeteilten Herzens dienen: gelt l.H.u.H. i. Herrn bleibe stark im H. und fürchte dich nicht, es gibt doch ein Wiedersehen i.H.
Wegen meiner Sachen schreibe hierher, laß dir alles hinschicken, lasse nichts hier, Kleider u. die anderen Sachen; auch eine Photographie von Schw. Hani ist unter den Sachen, die ich Ihr in Leoben von ihrer Tasche schnipste, gebe es zurück! Nochmals viel herzliche Grüße der tr. Liebe i.H. Dir und Hansi und die Gnade des Herrn sei mit Euch auf allen Wegen dein P e r t l   und V a t e r

der i.H. gestorben aber ein “Wiedersehen” im Herrn ist sicher. Lebet wohl und harret aus im Kampfe.
Viele herzliche Grüße der Liebe i.H. allen Lieben bleibet stark und mutig i.H. Lied auf Wiedersehen und siegreicher Glaube. Nr. 67 u. 194. Wer das Leben sucht zu gewinnen, wird es verlieren, wer es verliert um meinetwillen, wird es gewinnen. Gelt l.H.? Seid gegrüßt und gek. auf baldiges W i e d e r s e h e n i.H. (Joh. 12:25) bitte verzeih mir alles!!! Rupert Sauseng

Von |20. Januar 2015|Opferberichte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar schreiben zu können.