„ERINNERN ist eine PFLICHT – Zeitzeugen der 2. Generation“

Wie wirkt sich das Schicksal der Kriegsgeneration auf nachfolgende Generationen aus?

Wieso sind Kinder von NS-Häftlingen, die lange nach dem Krieg geboren wurden, ebenfalls Opfer des Krieges?

Was verschwiegen die Eltern?

Die Ausstellung “ERINNERN ist eine PFLICHT – Zeitzeugen der 2. Generation” berichtet davon, wie sich die traumatischen Erlebnisse der Eltern auf die nächste Generation übertrugen.

Neben der Verspottung “Kind eines KZ-Häftlings” zu sein musste die 2. Generation erfahren, wie sehr sich die Inhaftierung des Vaters im Konzentrationslager Flossenbürg – noch Jahre später – auf das tägliche Leben auswirkte. “Kein Brot ist hart, hart ist, wenn man kein Brot hat” sagte Ernst Reiter zu seinen Kindern, wenn sie darum baten, nicht die erste Brotscheibe zu erhalten, sondern die nächste, die weichere.

Ingrid Portenschlager und Judith Ribic, die Töchter von Ernst Reiter, sehen es als ihre Pflicht an, die Geschichte ihres Vaters zu erzählen und aufzuzeigen, wozu Intoleranz, Vorurteile und Verhetzung führen können.

Ausstellung: 6 Schautafeln

-

Ausstellungen im Schuljahr 2016/17

26. bis 30. September 2016 Bezirkshauptmannschaft Weiz
17. bis 21. Oktober 2016 HBLA Krieglach
24. bis 28. Oktober 2016 NMS Birkfeld
7. bis 11. November 2016 NMS Gleisdorf
14. bis 18. November 2016 NMS Pischelsdorf
22. bis 24. November 2016 Poly Weiz
28. Nov bis 2. Dezember 2016 St. Michael im Bgld
12. bis 16. Dezember 2016 BORG Güssing
5. bis 14. Dezember 2016 HAK Feldbach
23. Jänner bis 2. Februar 2017 CMS Wieselburg
30. Jänner bis 3. Februar 2017 NMS Semriach
7. bis 10. Februar 2017 NMS Mitterdorf
6. bis 16. März 2017 Salzburg
20. bis 24. März 2017 Güssing
27. bis 31. März 2017 Klagenfurt
27. März bis 7. April 2017 BFS Langenlois
3. bis 7. April 2017 Klagenfurt
19. bis 21. April 2017 NMS Neuberg
24. bis 28. April 2017 NMS Mürzzuschlag
19. bis 27. Juni 2017 BFS Langenlois